Der Podcast »Chromosom 21«

Mit »Chromosom 21« erscheint nicht nur ein neuer Podcast, sondern auch der erste, der sich mit dem Down-Syndrom im Allgemeinen und speziell mit all seinen Facetten und den damit verbundenen Situationen und Fragen beschäftigt.

Die Intention von Karol war es zunächst, einer Stigmatisierung und den damit einhergehenden Benachteiligungen von behinderten Menschen entgegenzutreten. Recht schnell wurde klar, dass Vorurteile in den meisten Fällen durch Unwissenheit und der menschlichen Scheu vor dem Nicht-Normativen entstehen. Folglich sollte man also Fragen stellen, sich Antworten erarbeiten, Einblicke gewinnen, damit verwertbare Informationen schaffen und letztlich Wissen vermitteln. Dafür bot sich das flexible Medium Podcast natürlich hervorragend an.

Und warum konkret Down-Syndrom/Trisomie 21? Aus zwei Gründen:

1. Mit Alexander gibt es einen sympathischen Menschen und hervorragenden Gesprächspartner der als Vater eines Kindes mit Down-Syndrom viel erzählen und beantworten kann.
2. Die Entscheidungen für, über bzw. gegen ein Menschenleben während der Schwangerschaft, mithin ein Teilaspekt der Stigmatisierung, ist eng mit dem Down-Syndrom verknüpft. Der Aspekt der vermeintlichen Normativität und Fehlerfreiheit mittels Genetik ist zwischenzeitlich beinahe unmerklich Teil unseres Alltags geworden und wird kaum hinterfragt.

Wir möchten dies ändern und beleuchten, Ängste nehmen, Mut geben…

So ein Podcast lebt von der Verbreitung und den Reaktionen. Wir freuen uns über jede Empfehlung, jeden Tweet, Facebook-Post und Blogbeitrag etc. Wenn ihr uns Feedback geben möchtet, dann schreibt bitte einen Kommentar zum Beispiel im Eintrag zur jeweiligen Folge.

3 Kommentare zu “Der Podcast »Chromosom 21«

  1. Karol, Podcast schön erklärt!
    Pflichtprogramm.
    Und nun weiß ich auch inhaltlich, was kommt! 🙂
    Mein Bezug zum Thema, neben Neugier, ist, ein ebenfalls stigmatisiertes Kind zu haben.
    Aber künftig viel mehr Alexander reden lassen…! 😉

    Danke schon mal! 🙂

    Liebe Grüße, Felix

    1. Lieber Felix,

      danke für Dein Feedback.

      Ich arbeite an mir und versuche, mein Mundwerk etwas zu zähmen. 🙂

      Peace,

      Karol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.